Kreistag beschließt Erweiterungsbau- und Sanierungsmaßnahmen am Schulzentrum Burgstraße

 

„Mit dem Kreistagsbeschluss wird die Situation zweier Schulen verbessert und dabei den Schulgemeinschaften bestehend aus den Lehrenden, den Schülerinnen und Schülern, sowie der Elternschaft, ein Lächeln auf das Gesicht zaubern.“, so Daniel Schrader im Kreistag.

Das Ernestinum erhält mit einer Erweiterung und der dringend benötigten Sanierung bzw. Modernisierung des Bestandsgebäudes eine Stärkung seines Schulstandortes. Sie wird damit für die Schülerinnen und Schüler und zugleich auch für die Lehrenden attraktiver. Allein dafür lohnt sich es sich schon Geld in die Hand zu nehmen.

Der CDU/UB-Gruppe ist es im Kreistag nicht gelungen durch skizzierte Luftschlösser die dringend notwendige Erweiterung zu verzögern.

So sah es zumindest der erste Beschlussvorschlag der Verwaltung im März dieses Jahres vor. Leider war die ursprüngliche Vorlage damit schon am Ende ihrer Ideen. Im zuständigen Fachausschuss haben wir der Verwaltung den Auftrag gegeben den Schulstandort Burgstraße weiter zu beplanen. Die Verwaltung hat geliefert und einen stimmigen Vorschlag unterbreitet. Die Bahnhofsstraße als Außenstelle hat damit ausgedient; der Standort Burgstraße wird optimal genutzt und ZWEI Schulen können hier optimale Bedingungen für die Schülerinnen und Schüler vorfinden.

„Endlich kann die Gesamtschule an – einem - Standort ihr hervorragendes Konzept umsetzen - ohne lange Fuß-/Radwege zu Sportanlagen, ohne langes Lehrerpendeln, ohne Jahrgangstrennung nach Gebäuden. All das fällt endlich weg. Die Gesamtschule kann weiter zusammenwachsen, weiter ihr Profil schärfen und qualitativ guten Unterricht bieten. Wie die anderen Schulen in unserem Landkreis auch!“, begrüßt Schrader den Beschluss.

Kategorie

Kreistagsfraktion Schule

Listenansicht   Zurück