Lohnplus bei CeBus: Kreistag stimmt für Änderung des Verkehrsvertrags

„Es ist absolut richtig und wichtig, dass die Busfahrer:innen in Celle endlich eine tarifliche Gleichstellung zu Kolleg:innen in Niedersachsen bekommen.“, so Reinhard Rohde, Mitglied der Kreistagsfraktion „BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Die PARTEI und DIE LINKE. Das Klimabündnis im Kreistag.“ gestern im Kreistag. „Eigentlich wäre dies von Beginn des Verkehrsvertrag an schon nötig gewesen. Zu Recht wurde im Ausschuss darauf hingewiesen, dass CeBus die Beauftragung im Jahr 2015 vielleicht auch deshalb bekommen hat, weil mit dem „Haustarif“ konkurrierende Unternehmen unterboten wurden. Unterm Strich hat damit auch der Landkreis in den vergangenen Jahren Geld „gespart“ – auf Kosten der Beschäftigten bei CeBus.“

Hintergrund ist jetzt, dass es einen Konkurrenzkampf um Fahrer:innen gibt. Denn die bekamen bei einem Wechsel zu Unternehmen in der Region Hannover ein Entgelt nach dem Tarifvertrag Nahverkehr Niedersachsen. Für die Beschäftigten hieß das: rund zwei Euro mehr Stundenlohn. Diese Lücke schließen wir jetzt mit der Bezuschussung, was den Landkreis 222.500 Euro in diesem Jahr und rund 890.000 Euro in den Folgejahren kostet.

Bund und Land müssen beim Nahverkehr finanziell deutlich stärker engagieren. Wenn Deutschland seine selbst gesteckten Klimaziele erreichen will, muss in den nächsten 10, 15 Jahren die Hälfte der PKW von der Straße verschwinden. Das ist in den Ballungsräumen einfacher als bei uns. Wir stehen vor der Herausforderung, das Angebot des ÖPNV so zu verbessern, dass in einem ersten Schritt zumindest der Verzicht auf die Zweitwagen möglich wird, ohne Einschränkungen in der Mobilität zu haben. Und wir können nur hoffen, dass das bundesweite Nahverkehrsticket zusätzlich die nötigen Anreize bietet. Das heißt aus meiner Sicht: Je günstiger, desto besser. Und in 10, 15 Jahren sollte dieses Land soweit sein, den Nahverkehr kostenlos anbieten zu können.

Zu dem ganzen Paket wird gehören, dass Busfahrer:innen deutlich besser bezahlt werden. Der Job kann – ähnlich wie in den Pflegeberufen – nur über bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen so attraktiv werden, dass der Ausbau des Nahverkehrs gelingt.

Kategorie

Kreistagsfraktion ÖPNV

Listenansicht   Zurück