Kreistagsfraktion: Kontrollen über die Einhaltung der Beregnungskontingente künftig beim Landkreis

Die Kreistagsfraktion hat hat einen Antrag einbracht, wonach der Landkreis Celle als untere Wasserbehörde die Kontrollen über die Einhaltung der Beregnungskontingente künftig übernehmen soll.

Deutschland gehört zu den Ländern mit dem höchsten Wasserverlust weltweit. Das betrifft auch den Landkreis Celle. Die zunehmend knappe Ressource Wasser soll und muss auch zukünftig - und bei weiter steigenden Temperaturen - noch in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Doch während die Wasserneubildung geringer wird, ist der Wasserverbrauch in den vergangenen Jahren angestiegen.

In den letzten Jahren war u.a. aufgrund der Dürrejahre die Grundwasseranreicherung defizitär. Im Landkreis entstand und herrscht eine Grundwasserdürre. Die Grundwasservorkommen sind die wichtigste Quelle für die Wasserversorgung. In der Not das Heil in immer mehr Bewässerung zu suchen ist daher keine Lösung. Die Einhaltung der Beregnungsmengen bereitet Probleme und fördert die Konkurrenz um das Wasser.

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt hat einen Mengenbewirtschaftungserlass herausgegeben. Die Vorgaben - auch vor dem Hintergrund der höchsten Dürrewarnstufe - haben im Landkreis Celle nicht verhindert, dass es trotz Grundwasserdürre in diesem Jahr 2022 Zusatzerlaubnisse für sieben Beregnungsverbände gegeben hat. Diese Beregnungsverbände mussten sich einem engen Kontrollsystem durch den Landkreis unterwerfen. Das hat dazu geführt, dass u.a. festgestellt wurde, dass die Grundwassermessmarken überschritten wurden und deshalb mehrere Brunnen abgestellt werden mussten.

"Das Kontrollsystem der Beregnungskontingente ist für die Sicherung der Qualität und der Quantität der Grundwasserkörper deshalb auf neue Strukturen auszurichten. Weil der Grundwasserentzug, durch die Feldberegnung, die Lage besonders für die grundwasserabhängigen Landökosysteme und Biotope dermaßen verschlechtert hat und wir zudem unser zukünftiges Trinkwasser sowie die zukünftige Beregnungsmöglichkeit der Anbauflächen sowie die Wasserentnahmen der ansässigen Gewerbe und Industrie sichern müssen, ist es dringend notwendig, der Landkreis Celle als untere Wasserbehörde die Kontrollen über die Einhaltung der Beregnungskontingente beständig übernimmt.", forderte Anne Kowalski-Miemert bei ihrer Einbringung im Kreistag.

Kategorie

Kreistagsfraktion Umwelt

Listenansicht   Zurück